Matthias Alexander Schmidt

Quantitativ marginal, aber lautstark (28.08.2015)

Studie: Wie rechtskatholische Kreise versuchen, politischen Einfluss zu gewinnen

„Die Überlagerung des Christlichen durch das Rechtskonservative, wie sie am Rand beider Konfessionen zu beobachten ist und neuerdings zu unheiligen politischen Allianzen führt, fordert zu christlicher Ideologiekritik heraus“, schreiben die Publizisten Liane Bednarz und Andreas Püttmann in einer von der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) beauftragten Studie mit dem Titel „Unheilige Allianzen – Radikalisierungstendenzen am rechten Rand der Kirchen“. Die Studie ist im Juni in der KAS-Publikationsreihe „Monitor Religion und Politik“ als internes Papier erschienen. Die KAS hat sie nicht online veröffentlicht.

Offenbar möchte man in der CDU-nahen Stiftung auf problematische Tendenzen in  christlich-konservativen Kreisen aufmerksam machen, aber ohne gleichzeitig konservative Wähler zu vergraulen… Weiterlesen bei kath.de